Risiken der Musterfeststellungsklage steigen – OLG Braunschweig weist Klage gegen VW ab

Photo by Samuel Zeller

Wie das Handelsblatt und die Süddeutsche Zeitung berichten, hat das OLG Braunschweig mit Urteil vom heutigen Tage (Az.: 7 U 134/17) die Berufung der Kläger gegen ein erstinstanzliches Urteil des LG Braunschweig zurückgewiesen und damit VW den Rücken gestärkt.

Da die Musterfeststellungklage ebenfalls am OLG Braunschweig verhandelt wird, lässt dies nichts Gutes erahnen.

Verlassen Sie jetzt die risikoreiche Musterfeststellungsklage gegen VW

Sie haben sich der Musterfeststellungsklage im Diesel-Skandal gegen VW angeschlossen. Damit haben Sie alles richtig gemacht, da sie durch die Anmeldung im Register die Verjährung ihrer Ansprüche gehemmt haben.

Jetzt sollten sie allerdings ihre Ansprüche in der Einzelklage verfolgen. Diese bietet Ihnen die Möglichkeit, direkt an ihr Geld zu kommen. Sie müssen nicht den langwierigen Ausgang der Musterfeststellungsklage abwarten. Nach der Musterfeststellungsklage müssen sie ihre Ansprüche sowieso noch in einer Einzelklage durchsetzen. Nur könnten dann ihre Ansprüche aufgrund einer immer längeren Nutzung ihres Fahrzeugs schon deutlich an Wert verloren haben.

Zögern Sie daher nicht. Wir kümmern uns um die Deckungszusage für die Einzelklage bei ihrer Rechtsschutzversicherung. Wenn diese Deckungszusage vorliegt nehmen wir Ihre Anmeldung zur Musterfeststellungsklage zurück und klagen ihre Ansprüche direkt ein.

Sie müssen allerdings schnell sein! Die Anmeldung kann nur bis zum Ablauf des Tages des Beginns der mündlichen Verhandlung in der 1. Instanz zurückgenommen werden (§ 608 Abs. 3 ZPO). Dieser Termin ist noch nicht anberaumt, kann aber jederzeit vom Landgericht Braunschweig anberaumt werden!

Vorteile der Einzelklage:

  • Sie setzen Ihre Ansprüche jetzt durch, nicht nach einem unbestimmt lange dauernden Musterfeststellungsverfahren
  • Sie sind nicht auf die Entscheidung des Gerichtes am Sitz von VW angewiesen
  • Sie verlieren Ihre Ansprüche nicht, wenn das Musterfeststellungsverfahren von VW gewonnen wird
  • Die Nutzungsentschädigung, die Sie sich anrechnen lassen müssen, ist zum jetzigen Zeitpunkt deutlich geringer
  • Sie können jetzt ihr Auto zurückgeben und entgehen so den drohenden Fahrverboten
  • Sie führen jetzt die Einzelklage durch, die sie nach Abschluss des Musterfeststellungsverfahrens sowieso anstrengen müssen

Im Detail:

Sie haben 2018 ihre Ansprüche im Musterfeststellungsverfahren zum Klageregister wirksam angemeldet. Dadurch haben sie die Verjährung nach § 204 Abs. 1 Nr. 1a BGB gehemmt.

Nunmehr sind sie an der Musterfeststellungsklage beteiligt, können auf diese Klage aber keinen Einfluss nehmen. Der zeitliche Verlauf der Musterfeststellungsklage ist völlig offen, gegen ein erstinstanzliches Urteil können Rechtsmittel eingelegt werden, die das Verfahren für einen unbestimmt langen Zeitraum ausdehnen können.

Zudem ist noch nicht einmal sicher, ob in dem Verfahren ein Urteil gefällt wird. Nach § 611 BGB kann auch ein gerichtlicher Vergleich mit Wirkung für und gegen die im Klageregister angemeldeten Verbraucher geschlossen werden.

Außerdem verlieren sie ihre Ansprüche, wenn das Verfahren von VW gewonnen wird.

Und mit jedem Tag der verstreicht steigt die anzurechnende Nutzungsentschädigung, wenn sie ihr VW-Dieselfahrzeug im Gebrauch haben.

Zudem ist die Musterfeststellungsklage am OLG Braunschweig anhängig. Wie oben gezeigt ist ein Erfolg von VW durch die Entscheidung des OLG Braunschweig vom heutigen Tage wahrscheinlicher geworden! Sollten Sie dann noch am Musterfeststellungsverfahren durch die Anmeldung beteiligt sein, sind Ihre berechtigten Ansprüche in Gefahr.

Selbst wenn die Musterfeststellungsklage irgendwann zu Gunsten der Verbraucher rechtskräftig wird, müssen Sie Ihre Ansprüche noch einmal in einer Einzelklage verfolgen.

Begegnen Sie dieser Gefahr jetzt, indem sie die ohnehin gebotene Einzelklage unverzüglich vornehmen. Sie müssen sich auch keine Sorgen hinsichtlich der Verjährung machen. Nach § 204 Abs. 2 Satz 4 BGB endet die Hemmung, die sie durch die Anmeldung zum Klageregister herbeigeführt haben, 6 Monate nach der Rücknahme der Anmeldung.

Es bleibt also genug Zeit, in Ruhe eine Einzelklage vorzubereiten.

Sie sollten mit diesem sinnvollen Schritt allerdings nicht warten. Sobald die erste mündliche Verhandlung in der Musterfeststellungsklage beginnt, endet die Möglichkeit zur Rücknahme, und zwar mit Ablauf des Tages, an dem diese beginnt.

Lassen Sie also uns ihre Ansprüche prüfen. Wir nehmen die Anmeldung für Sie zurück und leiten die Einzelklage ein!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn